"Durch das Lachen müssen wir eine neue Wirklichkeit erschaffen und die heute

 herrschende beiseite drängen. Wer nicht an diese Möglichkeit glaubt, kann weiterhin

 gemütlich in der Nase bohren und hoch auf dem gelben Wagen dazu summen."

                                                                                                    René Schweizer

 

Inhalte und Informationsmaterial zum Downloads

Lachen ohne Grund und Komma
Kurzbeschreibung + Inhalt
I. C.Schubert-„Lachen ohne Grund und Kom
Microsoft Word Dokument 33.0 KB
Vom Sinn des Unsinns
II.Vom Sinn des Unsinn.doc
Microsoft Word Dokument 29.0 KB
Lachen ohne Grund - Wie geht das?
Lachen ohne konkreten Anlass oder Humor.Einfach so.
III.Wie ohne Grund lachen.doc
Microsoft Word Dokument 33.5 KB
Warum grundlos Lachen?
IV. Warum grundlos Lachen.doc
Microsoft Word Dokument 28.0 KB
Die positiven Auswirkungen des Lachens
Physisch, psychisch, sozial und in der Kommunikation
V. Effekte des Lachens.doc
Microsoft Word Dokument 39.5 KB
Die Arbeit mit dem Lachen für Bühnenschaffende
Vom Wert des Lachens für die Bühne und den Künstler selbst
Lachen für Bühnenschaffende.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.7 KB
Inhalte eines Kurses: "Lachen ohne Grund und Komma"
VI. Inhalte von „Lachen ohne Grund und K
Microsoft Word Dokument 26.0 KB
Lachyoga als Gruppentherapie in der Akutpsychiatrie
Wissenschaftliche, klinische Studie von Dipl. Soz.Päd. Bendix Landmann
LVR Klinik Bonn/Fachklinik für Psychotherapie und Psychiatrie
Abstract_2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.9 KB
Die Effektivität von LY in der Klinik
Studie an der LVR Bonn/Fachklinik für Psychotherapie und Psychiatrie
Dipl.Soz.Päd. Bendix Landmann
LY_Skills_f-Live2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Vom Geist des Lachens

 

Es ist bekannt, dass Afrikaner bei Problemen - beispielsweise einer Panne beim Autofahren - erst einmal kräftig über ihr Missgeschick lachen, bevor sie überlegen, wie die Schwierigkeiten am besten zu beheben sind. Und Vaclav Havel soll dem tschechischen Parlament bei schwierigen Debatten empfohlen haben, eine Minute zu lachen und dann drei Minuten zu schweigen, bevor weiter debattiert wurde. Von buddhistischen und hinduistischen Würdenträgern ist bekannt, dass sie lange und schwierige Gespräche immer wieder unterbrechen, um zwischendurch grundlos zu lachen und zu kichern oder eine Weile Gibberisch - eine Art sinnloser Phantasiesprache - zu reden. Auf diese Weise wird Stress abgebaut und das Gehirn (und der ganz Mensch) in seinen spielerisch-spontanen, nicht-rationalen Fähigkeiten angeregt. Dialoge können mit frischer Energie und offenem Blick wieder aufgenommen und kreative Lösungen gefunden werden.

Man stelle sich einmal vor, dass bei einem Familienstreit, bei einer kontroversen politischen Debatte oder bei brisanten Team-Sitzungen eine Pause für derartige Aktivitäten eingelegt würde. Welch souveräne Fähigkeit zur Exzentrizität kennzeichnet dieses Verhalten und welche positiven Auswirkungen könnte das haben?

 

Lachen ist Joggen am Ort!!

Zehn Minuten Lachen hat in etwa den gleichen Wert, wie eine Stunde Joggen. Wissenschaftliche Untersuchungen fand heraus, dass eine Minute Lachen ebenso erfrischend wirken kann, wie zehn Minuten Entspannungstraining. Oder die Buddhisten, zu deren regelmäßiger Meditationspraxis auch das Lachen gehört, sagen: 10-15 Minuten lachen entsprechen 8 Stunden "ernsthafter" Meditation.

Buddha and the laughter

One sketch by a Zen master shows a bullfrog sitting, as if in meditation, but with a smirk on his face. The accompanying calligraphy reads: “If by sitting in meditation one becomes a Buddha… then all frogs are Buddhas.”

The humor in these Zen narratives and images is an example of reducing a line of inquiry to an absurdity so that one is jolted into moving beyond the boxes and labels within which one hopes to capture and incarcerate reality. Perhaps thereby will be effected a direct and immediate realisation of the truth which is beyond name and form. Thus making humor the ‘midwife of truth’, Zen masters converted Buddha’s laughter into the medium of enlightenment.

But laughter was also an expression of enlightenment, Buddha’s laughter is a state of release from inner tensions into inner harmony. The Buddha does not laugh at himself or at others, he does not laugh because he has acquired something others don’t have. The laughter is neither cynical, sarcastic, bitter nor defiant. It is the laughter of compassion, an amusement at the interplay of knowledge and ignorance that makes up the joys and sorrows of what we call life.